Berlin - Die Fußballeuropameisterschaft der Männer geht mit einem Jahr Verspätung an den Start. Erstmals verteilt sich der Wettbewerb auf elf europäische Länder und erstmals in der über 60-jährigen Männer-EM-Geschichte gibt es im deutschen Fernsehen eine Frau als TV-Expertin. Nationaltorhüterin Almuth Schult gehört mit Kevin-Prince Boateng und dem U21-Nationaltrainer Stefan Kuntz zur prominenten Dreierkette der ARD.

Nach Claudia Neumann, der ersten Kommentatorin bei einer Männer-EM 2016, ist die Welttorhüterin von 2014, Olympiasiegerin, Europameisterin, mehrfache deutsche Meisterin und Pokalsiegerin Schult nun also die nächste Pionierin im öffentlich-rechtlichen Fernsehen. Ob sie weiß, worauf sie sich eingelassen hat? „Das ist der nächste Schritt: dass eine Frau über den Männerfußball urteilt. Das gab es so in Deutschland noch nicht. Da könnte ich mir vorstellen, dass wieder sehr, sehr viel Gegenwind kommt“, sagte die 30-Jährige dem NDR in einem Interview.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.