Berlin - Wer kennt es nicht: Es gibt einen kleinen Italiener in der Nachbarschaft. Das Restaurant serviert eine hervorragende Pizza Margarita. Die Pizza kostet gerade einmal 7,50 Euro. Das Bier dazu gibt es für 4 Euro. Ein schöner Snack für den Feierabend. Das Problem: Das Restaurant weigert sich beharrlich, seinen Kunden die Kartenzahlung anzubieten. Das noch größere Problem: Die einzige Filialbank in der Nähe hat aufgrund wiederkehrender Sachbeschädigung ihren Geldautomaten aus dem Verkehr gezogen. Es bleibt nur der Gang zum Späti, dort gibt es einen Automaten, der von keiner der geläufigen Filialbanken betrieben wird. Die Abhebung kostet dort deshalb für die meisten Kunden pauschal 5,49 Euro – unabhängig vom Betrag der Abbuchung. Wer nach Feierabend kein Cash mehr in der Tasche hat, verzichtet deshalb auf die Pizza.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.