Berlin - Mitten in der ersten Covid-Welle beginnt auch die erste Welle dieser Liebe, ganz sanft, wie eine Brandung. Es passiert ausgerechnet auf Twitter, wo es wahrscheinlicher ist, in schwere See zu geraten, als romantisch in Sonnenuntergänge zu schippern. Eigentlich bestimmt Streit auf dieser Plattform die Gespräche. Zunächst folgen wir einander nur, kennen uns darüber hinaus nicht. Ins Gespräch kommen wir eines Nachts, kurz vor Ostern, vor ziemlich genau einem Jahr. Der erste Lockdown steht bevor. Öffentliches Gefrotzel wird schnell zu privaten Nachnachrichten, Brieffreundschaft 3.0. 

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.