Berlin - Ich tue jetzt einfach mal so, als hätte ich eine reiche Tante vierten Grades. „Gerlinde“ klingt doch ganz nett, und der habe ich vielleicht vor über zehn Jahren bei der Gartenarbeit geholfen. In meiner Vorstellung hat sie Holunderlimonade gemacht, Whoopie Pies gebacken und auf der schattigen Veranda ihrer Gründerzeitvilla kredenzt. Während ich japanische Faserbananen bewässerte und Nacktschneckenfallen auslegte, saß sie in ihrem Schaukelstuhl und trank einen Matcha Latte zum Nachmittagsjoint.

Jedenfalls muss Tante Gerlinde so nachhaltig glücklich gewesen sein an diesem Nachmitttag, dass sie, obwohl ich sie aus unerfindlichen Gründen nie wieder besucht habe danach, trotzdem an mich dachte – neulich, kurz bevor sie diese Welt verlassen hat. Und jetzt kann ich eben so tun, als hätte ich, sagen wir mal, eine halbe Million Euro geerbt und daher die Absicht, einen nach knapp 30 Dienstjahren bei der Feuerwehr ausrangierten Mercedes 1222 – zulässiges Gesamtgewicht 12 Tonnen, Leistung 220 PS – in ein Expeditionsfahrzeug umbauen zu lassen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.