Berlin - „Jeder Mensch hat das Recht auf angemessenen Wohnraum“, so behauptet es jedenfalls Artikel 28 Absatz 1 Satz 1 der Berliner Landesverfassung. Wie wenig das hehre Staatsziel mit der Wirklichkeit auf dem Berliner Wohnungsmarkt zu tun hat, lässt sich an den verzweifelten Berichten derjenigen ablesen, die derzeit eine Wohnung suchen: Lange Schlangen bei Wohnungsbesichtigungen und absurde Abstandsforderungen für die Einbauküche von Ikea sind leider kein Klischee.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.