Es herrscht Krieg in der Ukraine. Russlands Alleinherrscher hat ihn vom Zaun gebrochen. Putin hat seinem Staatsvolk mit Propaganda und Hass gegen das Nachbarland das Hirn gewaschen. Am 24. Februar überfiel der Aggressor das Brudervolk im Nachbarland. Russische Soldaten zerstören Städte, verbreiten Angst und Schrecken, treiben Millionen Menschen in die Flucht. Wie heißt es in Schillers Tragödie Wilhelm Tell: „Es kann der Frömmste nicht in Frieden leben, wenn es dem bösen Nachbarn nicht gefällt …“

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.