Mailand - Die beiden Gründerinnen der Handtaschenmarke Medea sehen sich unfassbar ähnlich. Was niemanden wundern sollte, denn Giulia und Camilla Venturini sind Zwillingsschwestern. Oft tragen sie auch noch den gleichen Haarschnitt, dann kann man sie kaum auseinanderhalten. Zurzeit hat Camilla allerdings lange rote Haare und nur Giulia trägt weiter den kurzen Tomboy-Schnitt. Identisch gestylt oder nicht, man sieht den Schwestern sofort an, dass sie etwas Besonderes sind. Ihr geräumiges Mailänder Apartment ist bis oben hin gefüllt mit Vintage-Designermöbeln, Bildern, Büchern, Magazinen und Schallplatten. Und zwischendrin wuselt der Hund herum. In Italien ist es nicht ungewöhnlich, dass sie als Schwestern zusammenwohnen. Gerade wenn sie ein gemeinsames Business führen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.