Berlin - Verdammt lang her, dass ein Paar Crocs Fragen zur politischen Kompetenz eines US-Präsidenten aufwarf: „Amtsenthebung!“, forderte der Modeblogger Manolo, als George W. Bush von Papparazzi in den schwarzen Gummilatschen erwischt wurde. 2007 war das, die günstigen Kunststofftreter waren gerade seit fünf Jahren auf dem Markt und hatten sich vor allem als bequemes Schuhwerk für Hobbygärtnerinnen und Krankenpfleger etabliert. Heute stecken Crocs an ganz anderen, gefühlt an allen, gerade auch an prominenten Füßen – und schocken tut das kaum noch wen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.