Berlin - Kurz nachdem die New York Times und der New Yorker im Oktober 2017 die sexuellen Übergriffe des Filmproduzenten Harvey Weinstein enthüllt hatten, legte eine Journalistin im Internet eine Liste an. In dieser Liste konnten Frauen anonym die Namen von Männern aus der Medienbranche eintragen, die Kolleginnen sexuell belästigt hatten. Die Liste trug den Titel: Shitty Media Men.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.