Anne Spiegel hat kein gutes Timing. Am 24. Februar teilte ihr Ministerium mit, sie sei Corona-positiv. Seitdem ist die Familienministerin weitestgehend aus der Öffentlichkeit verschwunden. Zwar wurde sie zwei Wochen später erstmals negativ getestet. Doch kann sie bisher keine öffentlichen Termine wahrnehmen und hatte sich bis Freitag auch nicht anderweitig geäußert. Ihr Ministerium spricht von einer „Post Corona Erkrankung“. Der 24. Februar war auch der Tag, als Russland die Ukraine überfiel. Die Ministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend muss sich also vertreten lassen, während täglich Zehntausende Frauen, Senioren und unbegleitete Jugendliche nach Deutschland fliehen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.