Nach fast anderthalb Jahren coronabedingter Besinnung aufs Wesentliche wird es Zeit, mit ein paar liebgewonnenen, betonharten Vorurteilen aufzuräumen. Auch in der Mode. So zum Beispiel mit der Behauptung, dass Männer für die Arbeit im Büro in langen Hosen zu erscheinen haben. Alles andere sei angeblich unseriös und unterminiere die ach so viel beschworene männliche Autorität. Das ist altbackener Unsinn, und die aktuelle Saison belegt das Gegenteil. Bermudas, für Frauen längst ein urbaner Klassiker, gelten mittlerweile als so seriös, dass sie auch von den Herren am Schreibtisch getragen werden können. Aber es gibt ein paar konkrete Aspekte zu beachten: Material, Form, Länge und die Kombination nach oben wie nach unten, sprich: Schuhwerk. Sind diese Parameter stimmig, werden Shorts zu einem Kleidungsstück, das sich nicht mehr auf Grillabenden, Tennisplätzen oder in sonstigen Freizeitreservaten verstecken muss.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.