Berlin - Seit Öffnung der Gastronomie bin ich wieder schwer beschäftigt. Fast jeden Tag gehe ich jetzt essen. Das ist auch für meine Verhältnisse viel. Doch es ist einfach so verdammt schön, das wieder zu dürfen. Auch vielen meiner Freunde geht das so. Am Ende der Woche können sie ein Line-up ihrer besuchten Restaurants aufzählen: „Montag war ich im Osterberger, Dienstag im Cord und heute gehe ich endlich zu Sironi Pizza“ – heißt es dann. Früher haben wir mit unseren Konzertbesuchen angegeben. Jetzt eben mit unseren Restaurantbesuchen.

Fragt man aktuell Köche, wo sie seit Eröffnung schon essen waren, kommt allerdings wenig. Die Armen sind zu beschäftigt mit der neuen Freiheit und stehen fast die ganze Zeit vor dem eigenen Herd. Auf einen Namen allerdings konnten sich fast alle einigen: Hot Spot.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.