Berlin - Das Bundesverfassungsgericht hat den Mietendeckel gekippt. Nun herrscht Unsicherheit auf dem Berliner Mietmarkt, wie sich die Wohnungssituation in Zukunft entwickeln wird. Wir haben mit Michael Kirch gesprochen, einem Vermieter, der in Neukölln ein Wohnhaus besitzt. Eigentlich müsste er sich freuen. Doch er sagt, dass es für niemandem in Berlin Grund zur Freude gebe.

Berliner Zeitung: Herr Kirch, Sie sind 48 Jahre alt, haben zwei Kinder und leben in Berlin-Mitte. Zugleich gehört Ihnen ein Wohnhaus in Neukölln mit 24 Einheiten. Ein 70er-Jahre-Bau, direkt in der Nähe des Hermannplatzes. Wären Sie vom Mietendeckel als Vermieter betroffen gewesen?

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.