Berlin - Die Medienwelt beschäftigt sich, mal wieder, mit sich selbst. Die Bild-Zeitung und mit ihr der Axel-Springer-Verlag erleben ihren GAU: Ihr Platzhirsch, der Bild-Chefredakteur Julian Reichelt, stolperte nun doch über bereits im März erstmals veröffentlichte Vorwürfe. Es geht um Machtmissbrauch, eine explosive Vermischung von Beruf- und Privatleben, das Ausnutzen von Abhängigkeitsverhältnissen. Reichelt wurde daraufhin von seinen Aufgaben entbunden.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.