Als sich am Nachmittag des Wahlsonntags die Schlangen vor den Berliner Lokalen bildeten und sich das Desaster abzeichnete, saß ich in Venedig im Stadtteil Castello in der Via Garibaldi unter einem Sonnenschirm. Il sole und der Nachmittagscocktail knallten ordentlich in der schönsten Stadt der Welt. Es war mein erster Urlaub im Ausland seit zwei Jahren, und auch wenn er nur vier Tage und einen halben dauerte, so zehre ich noch bis heute davon.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.