Berlin - Indigene Autorinnen und Autoren stoßen in Kanada zurzeit auf riesiges Interesse. Sie gewinnen Preise, geben Schreibworkshops und bekommen lukrative Buchverträge. Natürlich können Jahrhunderte struktureller Diskriminierung, Vertreibung und Zwangsmissionierung nicht durch einen Büchermarkt aufgearbeitet werden, der inzwischen Interesse an den ungehörten Stimmen zeigt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.