Die Straßen von Wolodymyrez sind so holprig, dass sich selbst eine Fahrt in gemäßigtem Tempo wie ein Spießrutenlauf anfühlt. Roman Schwetz stützt sich ab, während er sich nach vorne lehnt, um mit seinem Kumpel Aleksej zu sprechen, der das Auto fährt. „Bruder, kannst du uns zur Straße der Kämpfer-Internationalisten bringen?“, fragt er. Aleksei versteht und gibt Gas. Auch wenn es diese Straße seit einigen Monaten offiziell nicht mehr gibt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.