Berlin - Ein Land, das mit dem Wohlfahrtsstaat seit jeher vom Glück aller träumt, erlebte mit der Ermordung Olof Palmes einen wahrgewordenen Albtraum. Als der schwedische Regierungschef am 28. Februar 1986 auf offener Straße mitten in Stockholm erschossen wurde, bedeutete das ein Trauma, das Schweden bis heute beschäftigt. Wirklich gelöst wurde der Fall nämlich nie.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.