NS-Unterhaltungsfilm „Tanz auf dem Vulkan“: Die Wiederentdeckung lohnt sich

Versteckte Anti-Hitler-Parabel, Propaganda oder irgendwas dazwischen? Das bizarre Werk vom strammen Nazi-Regisseur Hans Steinhoff fasziniert.

Jede Woche schaut Claus Löser für uns in die Welt des Films.
Jede Woche schaut Claus Löser für uns in die Welt des Films.Stephanie F. Scholz

Ein Mann wird zur Guillotine gekarrt. Ringsum das sensationslüsterne Volk, wie stets in aufgeheizter Laune. Doch der Scharfrichter wittert, dass etwas in der Luft liegt. „Die Leute gefallen mir heute nicht. Sie sind so anders, so still“, raunt er seinem Assistenten zu. Und in der Tat: Wenig später kippt die Stimmung. Der Delinquent richtet eine aufrüttelnde Rede an die Umstehenden, das Schafott wird gestürmt und der Gefangene befreit. Anschließend bricht eine handfeste Revolte aus, von der die Regierung hinweggefegt und der König ins Exil getrieben wird.

Unbegrenzt weiterlesen.

  • Zugriff auf alle B+ Inhalte
  • Statt 9,99 € im Monat nur 0,50 € pro Woche für die ersten 6 Monate
  • Jederzeit kündbar
0,50 € / Woche
  • Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • E-Paper für alle Geräte
  • Jederzeit kündbar
16,99 € / Monat
  • Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Wochenendausgabe in Ihrem Briefkasten
  • E-Paper für alle Geräte
  • Jederzeit kündbar
19,99 € / Monat