Berlin - Volker K., 44. Kleinmachnow: Lieber Herr Lenné, meine Frau, mit der ich seit zwölf Jahren glücklich verheiratet bin, überraschte mich kürzlich mit dem Wunsch nach einem „Dreier“. Sie sagt, sie wolle einmal in ihrem Leben eine Erfahrung mit einer Frau machen – da sie mich aber nicht betrügen wolle, wäre es doch das Praktischste, wenn ich dabei wäre: Sie würde ihre einmalige Erfahrung machen und ich hätte im Zweifelsfall „doppelt“ Spaß. Soll ich mich darauf einlassen? Ich habe unser Sexleben bislang als erfüllt empfunden und auch von ihr nichts Gegenteiliges gehört. Ich habe ehrlich gesagt große Angst, dass unsere Beziehung danach nicht mehr dieselbe ist.

Lieber Volker, in der Fantasie vieler Männer wäre das wohl erst einmal ein Traumangebot: mit zwei Frauen gleichzeitig ins Bett „zu müssen“. Aber wie das so mit Fantasien ist, und bei sexuellen Fantasien natürlich ganz besonders, kann man sich da einiges ausmalen. Es stellt sich die Frage: Will man das auch wirklich erleben? Deine Frau scheint unerfüllte sexuelle Sehnsüchte in sich zu haben. Sie spricht dich an und bittet dich mitzumachen. Es könnte sein, dass deine Frau eine bisexuelle Seite hat und ihr zusammen herausfinden müsst, wie ihr – auch auf Dauer – damit umgehen wollt. Wir können im Bett mit unserem Partner alles ausprobieren, können turnen und uns verkleiden, besondere Orte aufsuchen. Aber es wird am Ende immer derselbe Partner bleiben.

Berliner Verlag/Stephanie F. Scholz
Die Wochenendausgabe

Dieser Text ist in der Wochenendausgabe der Berliner Zeitung erschienen – jeden Sonnabend am Kiosk oder hier im Abo.

Am 29. Mai 2021 im Blatt: 
Was passiert in Belarus? Warum riskiert Alexander Lukaschenko jetzt alles? Die große Analyse zum Belarus-Konflikt

Vonovia fusioniert mit Deutsche Wohnen. Was das für die Berliner Mieter bedeutet

Wo landet unser Müll? Wahrheiten und Mythen übers Recycling

Die großen Food-Seiten: Eines der besten chinesischen Restaurants liegt wohl in Schöneberg. Und: Ein Kreuzberger Sommelier tischt auf

https://berliner-zeitung.de/wochenendausgabe

In eurem Fall wird deine Frau mit dir immer einen Mann und eben nie eine Frau im Bett finden. Deine Frau will und wird mit der anderen Dinge erleben können, die sie mit dir als Mann nicht erleben kann. Da gibt es auf der einen Seite eventuell besondere sexuelle Erfahrungen, die ihr noch zusammen machen könnt. Wie weit habt ihr schon über ihre genaueren Wünsche und Vorstellungen gesprochen? Und wie gefallen dir ihre Bilder? Was könnten deine Wünsche dabei sein? Auf der anderen, aber am Ende wichtigeren Seite steht die Frage nach eurer Beziehung.

Manchmal bleibt Sex eben nicht nur Sex, sondern führt auch in die Nähe von Bindung. Deine Frau könnte sich in die andere verlieben. Auch du könntest dich in die andere verlieben. Du schreibst, ihr seid glücklich verheiratet und eurer Sexleben ist erfüllt. Offensichtlich wird aber schon allein durch die Beschäftigung mit diesem Thema etwas Beunruhigtes in dir sichtbar. Etwas, worüber du eigentlich mit ihr sprechen müsstest. Etwas, was vielleicht eure Liebe auf den Prüfstand stellt und sie im besten Fall vertieft. Auf der anderen Seite: Manchmal ist Sex auch einfach nur Sex.

Dieser Text ist in der Wochenendausgabe der Berliner Zeitung erschienen – jeden Sonnabend am Kiosk oder hier im Abo.