1995 stahl ein Handwerker ein selbstgedrehtes Videotape von Pamela Anderson und Tommy Lee, das das Pärchen bei Flitterwochen-Sex zeigt und stellte es ins Netz – damals noch digitales Neuland mit einer überschaubaren Anzahl von rund 30 Millionen Nutzern weltweit. Was dem Leak folgte, war der erste handfeste Internet-Sexskandal überhaupt. Allein im ersten Jahr soll sich „Pamela's Hardcore Sex Video“ für 77 Millionen Dollar verkauft haben, eine Klage der Baywatch-Darstellerin vor Gericht scheiterte. Nun hat der Sender Disney Plus eine Miniserie aus dem Fall gemacht und leider alle Chancen vertan, mit „Pam & Tommy“ mit der Konkurrenz Netflix und HBO gleichzuziehen, was gute und mutig erzählte Storys betrifft.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.