Berlin - Der Schuss ging nach hinten los, wie man so schön sagt. Keine gute Idee, dass man im Pressedepartment von Bottega Veneta dem offenbar wenig durchdachten Plan grünes Licht gab, die vermeintliche It-Crowd ins Berliner Berghain einzuladen, um im coronabedingt stillgelegten Club die neueste Kollektion zu präsentieren. Unter den Gästen – manche mit, manche ohne Maske – waren die Musiker Skepta und Slowthai, des weiteren Stefano Pilati, Honey Dijon, Virgil Abloh und natürlich Berghain-Bouncer Sven Marquardt. Schrecklich kreativ ging’s danach weiter ins Soho House nach Mitte, wo ordentlich gefeiert wurde. Bilder und Videos von der Party fanden sich schnell auf Instagram wieder – bis es zu einem Shitstorm par excellence kam, wie man ihn sich kaum besser hätte ausmalen können.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.