Berlin - Ich liebe Frituur! Das ist der Name für eine belgische Pommesbude! Ich finde, es gibt nichts Besseres als Pommes, um einen richtig schweren Kater zu vertreiben, oder wenn er ganz schlimm ist, sich zumindest mit der Hilfe von einer großen Portion fettiger frittierter Kartoffelstäbchen darin einzurichten. In meiner flämischen Heimat gibt es Dutzende Varianten des Klassikers. Es geht schon damit los, wie sie die Pommes frittieren. Dass sie doppelt frittiert (das heißt, einmal heiß und danach noch einmal sehr heiß!) werden, das versteht sich von selbst, aber es gibt noch weitere wichtige Variablen: zum Beispiel, welches Fett Sie für das Ausbacken nehmen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.