Berlin - Seit drei Monaten haben wir uns in Brüssel an die wöchentlichen Anti-Impf- und Anti-Lockdown-Proteste gewöhnt, die jeden Sonntag stattfinden. Ihre Größe und Lautstärke ist von Woche zu Woche sehr unterschiedlich. Bei einem ersten Protest am 21. November versammelten sich schätzungsweise 35.000 Menschen in der belgischen Hauptstadt, dabei richteten sie sich eher auf die angekündigten Beschränkungen in den Niederlanden. Die Proteste hier wurden schnell gewalttätig und erregten weltweit Aufmerksamkeit, dabei sind an den meisten Sonntagen nur ein paar hundert Menschen zu sehen, manchmal waren es nur ein paar Dutzend.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.