Die Musik ist dramatisch, der Hintergrund dunkel, und der Mann, der sich mit einem Schulheft in der Hand auf einen Stuhl setzt, ernst in die Kamera schaut, er trägt auch noch ein komplett schwarzes T-Shirt. Am Ende dieses Textes wird das vielleicht von Bedeutung sein. Zunächst aber liest der Mann die Geschichte von Anna vor, es geht ums Reiten, Annas größten Traum, der wahrscheinlich unerfüllt bleiben wird, sollten die Zuschauer da draußen ihrer Familie nicht helfen. Der Mann sagt: „Ich hoffe, Sie können von Armut bedrohte Familien in Dänemark unterstützen.“ Der Spendenaufruf auf Instagram ist nur wenige Sekunden lang.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.