Berlin - Die Deutschen kennen sich ja inzwischen mit der italienischen Speisekarte besser aus als mit ihren eigenen Gerichten. Nicht nur essen sie für ihr Leben gerne Pasta, Insalata Caprese und Pizza in Restaurants (ich wette, Pizza steht als Lieblingsgericht in 70 Prozent aller Poesie-Alben in Grundschulen!), auch kann jede(r) Deutsche ein mehr oder weniger akkurat interpretiertes Ragù alla bolognese kochen. Im Gegensatz zu Kohlrouladen oder Königsberger Klopsen. Die kann nur noch die Oma aus Oberschlesien.

Und die Deutschen lieben es, wenn sie vor dem Besuch ihres Lieblingsitalieners ein paar authentische Brocken der schönen Sprache auswendig aufsagen können. Auch wenn sie dabei gar nicht merken, dass es mittlerweile sehr viele Italiener in Berlin gibt, die unbemerkt von Albanern geleitet werden.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.