Berlin - Man darf richterliche Urteile nicht vorher beschreien. Um vorauszusehen, dass das Land Berlin am Freitag im Berufungsprozess vor dem Landesarbeitsgericht gegen Gregor Seyffert scheitern würde, bedurfte es keiner prophetischen Gabe. Seit Februar 2020 versucht die Bildungsverwaltung den künstlerischen Leiter der Staatlichen Ballettschule und Schule für Artistik loszuwerden, nach 17 Jahren erfolgreicher Arbeit. 

Gegen Seyffert und den Schulleiter Ralf Stabel, beide im Rang von Professoren an der Schule, sprach das Land insgesamt vier fristlose Kündigungen aus. Es verlor jede einzelne, versuchte es aber stets in zweiter Instanz. Für dieses stete Scheitern vor Gericht tragen allein die SPD-Bildungssenatorin Sandra Scheeres und die mit dem Fall betraute Staatssekretärin Beate Stoffers die Verantwortung.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.