Berlin - Keine Feier ohne Eier! Als die Pubs und Restaurants im letzten Herbst im ganzen Vereinten Königreich wieder aufmachten, gab es für viele erst einmal einen Schock zu verdauen, über den sogar im britischen Unterhaus debattiert wurde. Denn die Produzenten von Scotch Eggs – das sind weichgekochte Eier, ummantelt mit Bratwurstteig, paniert und dann in heißem Rindernierenfett ausgebacken – konnten die riesige Nachfrage nicht mehr decken. Die Briten strömten zu Millionen in die Kneipen. Sie waren nach der harten Zeit im Lockdown so gierig nach einem frischgezapften Bier – und eben Scotch Eggs.

Und allein diese Nachricht hob das für die Engländer sonst so einfache schottische Ei wieder auf die Bühne. Seitdem gibt es Hunderte neue Rezepte. England erlebt gerade so etwas wie einen regelrechten Scotch-Eggs-Boom.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.