Berlin - Es war eine mysteriöse Sache: Am Morgen des 16. Oktober 2019 brach im Hermes-Versandzentrum in Haldensleben in Sachsen-Anhalt ein Betriebstechniker zusammen. Am Nachmittag wurde ein Paketbote tot am Lenkrad gefunden. Am gleichen Tag kippte im selben Versandzentrum auch noch ein Kollege mit Krämpfen um.

An einen Zufall glaubte damals kaum jemand. Das Versandzentrum wurde gesperrt, Feuerwehrleute rückten in Schutzanzügen an, der Lieferwagen wurde beschlagnahmt. In Berlin stiegen in der Tiefgarage des Landeskriminalamtes Wissenschaftler in ihren Transporter.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.