Berlin - Hätten Sie’s gewusst? Die Frage „Was ist Hybristophilie?“ hätte auch gut in einer ARD-Quizshow gestellt werden können, etwa mit folgenden Antwortmöglichkeiten: Handelt es sich um a) krankhaft übersteigerten Hochmut, b) eine besondere Antriebsart von Amphibien, c) die erotische Faszination für Schwerverbrecher oder d) eine Kreuzungsform genetisch manipulierter Hybridpflanzen? Nach der Ausstrahlung dieses „Tatorts“ aber ist die Antwort klar. Die von Juliane Köhler gespielte Psychologin erklärt Kommissar Ballauf (Klaus J. Behrendt) und den Zuschauern das Phänomen Hybristophilie: Besonders Frauen mit traumatischen Erfahrungen missdeuten die Aggressionen der Männer als Stärke und glauben dann, sie könnten sie auf den richtigen Weg zurückführen. Massenmörder wie Charles Manson bekamen Wäschekörbe voller Liebesbriefe.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.