Berlin - Von einem Urlaub auf Hawaii träumen viele Menschen ihr Leben lang. Von einer Destination des Friedens, der Harmonie, wo sanft lächelnde Frauen Hula tanzen und dicke Männer Ukulele spielen, wo man mal richtig tief durchatmen und „Was geht es uns gut!“ in den Sonnenuntergang säuseln kann, während in der Ferne die Wale prusten. Dass quasi alle Hotelanlagen in der Hand ausländischer Investoren sind, Golf auf heiligen Grabstätten gespielt wird und die Einheimischen es wenig paradiesisch finden, luxushungrige Touristen zu pampern, fällt dabei gern hintenrunter, auch bei gebildeten pseudo-woken Top-Verdienern, die Schauspieler, Autor und Regisseur Mike White in seiner HBO-Serie „The White Lotus“ ins gleichnamige 5-Sterne-Resort schickt: genial böse und doch nicht ohne Mitgefühl.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.