Mitch, Felicia, Adriana, Nora, Selin, Natalie, Ryan und 50 andere gesichtslose Namen hängen an den sterilen Wänden der Galerie Neu. Die Arbeit „My Pet Tinder’s Blank Stare (Voyage Vanity)“ (2019–2021) in SoiL Thorntons aktueller Einzelausstellung in der Galerie Neu zeigt 57 Prints von Tinder-Profilen, von denen Thornton in einem Zeitraum von zwei Jahren Screenshots machte. Micky, Lili und die restlichen 55 präsentieren sich nicht, wie bei einem Dating-App-Profil erwartet, mit Gesicht, Urlaubsbild oder beim Hundespaziergang – sondern mit anonymem Farbhintergrund.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.