Tobi Lakmaker schrieb den Roman „Die Geschichte meiner Sexualität“ bereits 2021, als er noch Sofie Lakmaker hieß. Mittlerweile ist der erfolgreiche Debütroman des niederländischen Schriftstellers und Kolumnisten auf Deutsch erschienen, von Christina Brunnenkamp übersetzt. Die Ich-Erzählerin Sofie beschreibt darin ihr Liebesleben und den einsamen Kampf um ihr Geschlecht. Sie kann sich nicht mit dem Frau-Sein identifizieren und ist mit den Erwartungen, die ihre Mitmenschen an sie stellen, überfordert. Ihre Identitätssuche umfasst eine Zeitspanne von acht Jahren, in denen Sofie verschiedene Männer kennenlernt, bis sie merkt, dass sie eigentlich auf Frauen steht. Aber auch mit denen scheint es nie so richtig gut zu klappen. Wieso das so ist, beschreibt die Protagonistin ehrlich und mit viel Humor.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.