Berlin - (Samuel, 32): Ich hatte ein hartes Pandemie-Jahr, eine harte Trennung im Jahr 2020. Als Single treffe ich nun immer wieder Frauen über Tinder und kann mich irgendwie nicht verlieben. Als wäre ich innerlich leer. Ich zweifle an meinem Seelenheil. Kann man das Verlieben verlernen?

Lieber Samuel, nein, Dich verlieben kannst Du nicht verlernen. Es ist eine uns Menschen ureigene Fähigkeit. Es scheint auch, dass Du Dich schon öfters verliebt hast, somit ist wohl alles in Ordnung mit Deiner Grundausstattung. Du kannst es nicht verlernen, aber es kann sich etwas dazwischenschieben. Das scheint bei Dir der Fall zu sein. Du schreibst von einer harten Trennung. Die Pandemie mit ihrem ständigen ermüdenden Hintergrundflirren kommt hinzu. Sie ist eine Herausforderung an Langmut und provoziert uns mit ihrer nicht intuitiven Mathematik.

Für die meisten von uns sind auch die normalen gesunden menschlichen Kontakte recht eingeschränkt. Tinder ist sicher ein hilfreiches Spielzeug, um potenzielle Partnerinnen kennenzulernen, aber so wie Du Dein Leben beschreibst, könnten die Frauen auch alle persönlich bei Dir klingeln – es würde nichts passieren.

Foto: privat
Der Paartherapeut

Fabian Lenné, Jahrgang 1960, arbeitet seit 20 Jahren als Paartherapeut in Berlin. Er ist Autor des Buches „Vom Umgang mit der Liebe“. Lenné ist Ausbildungsleiter am Institut für Integrative Paarentwicklung.

Trennungen tun weh

Wie geht das, sich verlieben? Wo in Dir hat es Dich bisher berührt? Wieso fühlst Du Dich leer? Ich vermute, dass Deine Fähigkeit, Dich zu verlieben, unter einem unsortierten Haufen von Gefühlen von Angst, vielleicht auch von Trotz, auf jeden Fall von Hilflosigkeit vergraben liegt. Du fühlst Dich dann wie unter einer Käseglocke: Da draußen ist wohl jemand, aber Du weiß nicht, wie Du da hinkommst.

Meine Fragen sind: Wie lange warst Du mit der Frau zusammen? War sie für Dich schon die Richtige für Deinen nächsten Lebensabschnitt? Hattest Du schön öfters solch harte Trennungen? Hast Du ein Händchen für schwierige Beziehungen?

Trennungen veranlassen, dass wir uns wertlos fühlen. Wir zweifeln daran, ob wir überhaupt liebenswert sind. So einen Looser wie einen frisch Gescheiterten will doch keine haben. Und das stimmt auch. Solange wir noch diese Schlagseite haben, sind wir nicht wirklich sexy. Sprich mit Freunden über den Schmerz Deiner Trennung. Sprich darüber, wie klein und wertlos Du Dich vielleicht fühlst. Sprich über Deinen Ärger. Sei ungerecht. Sprich über Einsamkeit und Sehnsucht. Sprich mit ihnen über verlieben und darüber, die Richtige zu finden. Lass Dich halten. Wenn Du keine dafür passenden Freunde hast, schreib es auf. Bringe es raus. Es kann so zu einem Teil Deiner Vergangenheit werden, dann kann sich die Käseglocke wieder öffnen. Du wirst wachsen und Du wirst Dich dann wahrscheinlich auf eine etwas andere Art für etwas andere Frauen interessieren.

Liebesfragen an den Paartherapeuten an: liebe@berliner-zeitung.de

Dieser Text ist in der Wochenendausgabe der Berliner Zeitung erschienen – jeden Sonnabend am Kiosk oder hier im Abo.