Berlin - Wenn man beim Kennenlernen oder Flirten etwas Unangenehmes über einen Menschen herausfindet und dies als Ausschlusskriterium für eine langfristige Beziehung sieht, dann bezeichnet man dieses (vermeintlich unüberwindbare Hindernis) Neudeutsch oft als „Red Flag“. Bei den „roten Fähnchen“ handelt es sich um Warnzeichen, die signalisieren: „Stopp, dieser Mensch ist für eine langfristige Beziehung nicht geeignet.“ Doch was sind das für Warnzeichen? Welche individuellen roten Linien existieren, die für die meisten Deutschen eine Liebesbeziehung mit einem anderen Menschen unmöglich erscheinen lassen? 

Die Dating-Plattform Bumble hat eine Umfrage in Auftrag gegeben, um genau das herauszufinden. Die repräsentative Umfrage wurde von Civey im Dezember 2020 und Januar 2021 mit 2500 deutschen Erwachsenen zwischen 18 und 39 Jahren online durchgeführt. Das Unternehmen Bumble hat die Umfrageergebnisse am Montag veröffentlicht und die fünf häufigsten Warnzeichen genannt. Hier ist die Liste.


1.) Sich nicht für Gleichberechtigung einsetzen

40 Prozent der Befragten würden keine ernsthafte Beziehung mit einer Person eingehen wollen, die gegen Gleichberechtigung ist. Bei den Frauen ist das sogar für mehr als jede Zweite (58 Prozent) der Fall. Bei einer sexistischen Einstellung ist bei mehr als jeder vierten Person (27 Prozent) jede weitere Diskussion obsolet.

2.) Unterschiedliche politische Einstellungen

Für mehr als die Hälfte (55 Prozent) der 18- bis 29-Jährigen sind andere politische Ansichten ein Ausschlusskriterium. Bei den 30- bis 39-Jährigen sind es mehrheitlich rassistische Äußerungen, die ein unüberwindbares Hindernis darstellen. Zwei Drittel (72 Prozent) aller Befragten geben an, dass das Teilen der gleichen Werte der Schlüssel für eine langanhaltende Beziehung sei.  

3.) Eine negative Einstellung haben

40 Prozent der Befragten haben angegeben, dass sie es aktiv vermeiden, Zeit mit negativ eingestellten Menschen zu verbringen. Auch fürs weitere Dating sei dies eine rote Linie.

4.) Nicht über sich selbst lachen können

Humor und Selbstironie scheinen vielen Deutschen wichtig zu sein. Noch wichtiger als Politik und Werte. 61 Prozent geben an, dass eine Person, die nicht über sich selbst lachen kann, nicht für eine ernsthafte Beziehung infrage kommt.

5.) Nicht über Sex sprechen

Wenn es um körperliche Intimität und Sex geht, würde die Mehrheit gerne offenere Gespräche führen: Über die Hälfte der Befragten (insgesamt 52 Prozent) empfindet es als belastend, dass beim Kennenlernen über Sex nicht offen gesprochen wird. Für die Mehrheit der Befragten ist eine schlechte Kommunikation über Sexualität also ebenso ein Warnzeichen, das einer langfristigen Beziehung im Wege steht.