Berlin - Geschichte scheint sich zu wiederholen, zumindest im Fußball und aus Sicht des 1. FC Union zufälligerweise immer dann, wenn der Ligaverband die Spieltage in den neuen Terminkalender presst. Denn zum dritten Mal in drei Bundesligajahren liegen die zwei Highlights dicht beieinander: das Spiel gegen den Abo-Meister FC Bayern und das Derby gegen Hertha BSC. Es ist, als würde sich damit ein Bogen spannen über eine unfassbar bewegte Zeit seit dem Aufstieg: von der Unterbrechung der Saison wegen Corona vor eineinhalb Jahren, als genau diese beiden Spiele anstanden, bis jetzt, da sich die Pandemielage einmal mehr zuspitzt und Union zwischen jenen Partien erstmals wieder einen Stadionabend ohne Kapazitätsbeschränkung anstrebt. Ja, die Alte Försterei wird an diesem Samstagabend wieder voll sein.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.