Uckermark/Berlin - Der Frühling lässt sich in diesem Jahr Zeit und kommt nur langsam voran. Aber zumindest die Kirschbaumblüte bietet schon eine willkommene Gelegenheit, ihn zu erleben. Auf einem Spaziergang mit Freunden vielleicht, die man coronabedingt ohnehin schlecht drinnen treffen kann. Die Schönheit der in Blüte stehenden Kirschbäume genießen und würdigen, ganz in der Tradition des japanischen O-Hanami.

Ich bin ein großer Liebhaber von Kirschbäumen und möchte sie nicht missen. Weil das Vergnügen ihrer Blüte aber ein recht kurzes ist, sollte genau geplant werden, welche Sorten man anpflanzt. Um die Blütezeit zu strecken – und um einen Baum zu finden, der auch außerhalb der Blühperiode seine Reize hat.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.