Berlin - Der Linkspartei steckt der Wahlschock in den Gliedern: 4,9 Prozent bei der Bundestagswahl, halbiert, Fraktionsstatus beinahe futsch. Der Co-Fraktionsvorsitzende Dietmar Bartsch erinnerte dieser Tage die eigenen Leute daran, dass diese Fraktion die letzte im Bundestag sein könnte. Wie konnte es so weit kommen? Die Nachfrage in einem Orts- und einem Kreisverband ergibt Wutausbrüche und traurig-verzweifelte Berichte. Die Parteispitze reagiert auf Nachfragen mit Zuversicht. Sie hat in den Wochen seit der Wahl ein Papier nach dem anderen produziert. Doch auch ihre Parole „Den Kompass neu ausrichten“ klingt desorientiert. Soll Osten nach der Neuausrichtung wieder Richtung Sonnenaufgang liegen?

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.