Berlin - Vor einigen Wochen sehe ich im Internet ein Foto von Armin Laschet. Er ist in Bottrop unter Tage. Das Bild ist schon ein paar Jahre alt, er trägt die weiße Arbeitskleidung eines Bergmanns, einen weißen Arbeitshelm, weiße Handschuhe. Alles ist mit Kohle schwarz beschmiert, das Gesicht bis zum Hals, sein weißes Hemd und die Innenseiten seiner weißen Handschuhe. Einen Vormittag lang sorgt das Foto für etwas Aufregung. Als ich davon lese, bin ich erst verwirrt, dann begreife ich. Verwirrt, weil ich nicht verstehe, was die politische Funktion dieses Fotos sein könnte. Es gibt doch gar keine Zeche mehr. Was macht der denn da unten. Dann verstehe ich, dass sich hier jemand über uns lustig macht. Unversehens ist da ein „uns“ gekommen, völlig egal, dass ich an meinem Schreibtisch in Charlottenburg sitze, dass ich nur einen Sommer lang die Schüppe inne Hand hatte, und das auch mehr schlecht als recht, dass das alles ein bisschen albern ist, jetzt ist da ein „uns“ und es wird größer und größer und steckt mir klumpig im Hals. Der macht sich über uns lustig. Was denkt der eigentlich von uns.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.