Der im Jahr 2009 erschienene Roman „Lush Life“ von Richard Price, dem größten lebenden Krimi-Autor der USA, dreht sich um ein (quasi-fiktives) Viertel in New York City, das gerade „gentrifiziert“ wird: Der Kiez enthält sowohl Sozialwohnungen als auch Altbauten, die von wohlhabenden New Yorkern umgarnt werden. Ein Viertel kann aber erst gentrifiziert werden, wenn es sicher genug ist. Für diese Sicherheit sorgten zum Zeitpunkt des Romans sogenannte Quality-of-Life-Polizisten.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.