Berlin - Als Harald Semmling seinen Sohn zum letzten Mal sieht, sitzt er mit ihm vor der Lokomotive Emma auf dem „Kleinen Lummerland“. Das ist ein Spielplatz am Savignyplatz in Berlin-Charlottenburg. Damals rennt der Sohn in die Arme des Vaters, sie reden, lachen, der Fünfjährige will schaukeln. Am Ende sagt Semmling dem Sohn in ernstem Ton, dass sie sich jetzt länger nicht sehen werden. „Ich gehe auf eine Reise“, sagt er. „Da will ich mit“, sagt der Sohn. „Da kannst du leider nicht mit“, sagt der Vater. Dann hört er von weitem die Stimme der Mutter, die den Jungen ruft: „Hey, warum schaust du so traurig, was erzählt der Harry da schon wieder?“

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.