Unter der Überschrift „Wer ist eine Frau?“ sinnierte die Journalistin Mariam Lau vergangene Woche im Feuilleton der Zeit über die Gesellschaftspolitik der Ampel, die sie unter dem Motto „Fenster aufreißen, Wirklichkeit reinlassen“ zusammenfasst. Während sie viele der angestoßenen Veränderungen begrüßt („All you need is love!“), hat sie bei anderen wiederum Bedenken. Dabei geht es vor allem um das Selbstbestimmungsgesetz, durch das nach 40 Jahren endlich das Transsexuellengesetz ersetzt werden soll. Ich habe den Text von Lau mit Erstaunen, aber auch mit Wut gelesen, weil hier zum wiederholten Male angebliche Schreckensbilder gezeichnet werden, die allein schon durch schlichtes Nachdenken entkräftet werden könnten.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.