Berlin - Ach ja, das Patriarchat und die nimmersatte Konsumwelt. Wo führt das noch hin? Frauen stehen dabei stets im reflexhaften Klischeefokus der Marketingabteilungen: Es gibt Akkuschrauber „für Frauen“ (nur echt in Rosa und mit mitgeliefertem Korkenzieher), teurere Hygieneprodukte (trotz Gender-Pay-Gap, hallo?) und „Spielzeug für Mädchen“, das selten deren Erfindungsgeist fördert. Andererseits vergisst patriarchales Design Frauen mitunter komplett; Forschung „am Menschen“ ist meist Forschung am Mann – mit tödlichen Folgen für Frauen. Eine Übersicht über Dinge, die so nicht gebraucht werden. Oder: nur im Patriarchat gebraucht werden.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.