Berlin - Mein Mann und ich sind bereits seit über acht Jahren zusammen und haben zwei Kinder. Für gewöhnlich haben wir einmal in der Woche Sex. Meistens sonntagabends, ohne Tatort versteht sich. Nachdem ich die Kinder ins Bett gebracht habe, setze ich mich zu ihm aufs Sofa. In aller Regel spielt er dann entweder gerade mit seinem Handy oder sieht sich eine Dokumentation auf dem Laptop an. Ich setze mich dann neben ihn und warte. Darauf, dass er den ersten Schritt macht, denn den muss leider immer er machen. Ich weiß nicht, ob es Faulheit ist oder mangelnde Bereitschaft meinerseits, aber seitdem ich in einer festen und dauerhaften Beziehung bin, ist mein Mann immer derjenige, der sich zuerst an mich schmiegt, mit einer Handbewegung oder mit einem Kuss startet, sodass die Sache dann ihren Lauf nimmt. Hinterher sind wir allerdings beide happy.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.