Das Handyvideo ist verwackelt, zu hören sind nur Pferdegetrappel und der schwere Atem einer jungen Frau. Zu sehen ist, wie sie einen mageren Fuchs am Halfter führt, ein anderes Pferd läuft nebenher durch das, was mal Idrip war, eine Stadt mit 47.000 Einwohnern, 25 Kilometer nordwestlich von Kiew, strategisch so wichtig, dass Russen und Ukrainer erbittert um sie kämpfen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.