Berlin - Mitten in Kiew steht ein Monument, von dem man über die ganze Stadt blicken kann. Zwischen den goldenen Zwiebeltürmen und brutalistischen sowjetischen Hochhäusern der ukrainischen Hauptstadt sticht das 1982 aufgestellte Denkmal der russisch-ukrainischen Völkerfreundschaft in der Skyline hervor. Seit dem Jahr 2018 ist aber noch etwas an diesem bogenförmigen Wahrzeichen zu bemerken. Aktivisten brachten einen großen Aufkleber in der Nähe der Spitze des Bogens an: Es sollte den Eindruck eines Risses erwecken, um den aktuellen Stand dieser „Freundschaft“ zu symbolisieren. Hätten dieselben Aktivisten diese Woche eine ähnliche Aktion mit der gleichen Symbolik durchsetzen wollen, hätten sie einen Aufkleber gebraucht, der diesen Bogen aus Titan am Rande des Einsturzes zeigt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.