Berlin - Was macht man, wenn man nach einem Sommer-Wochenende am See oder an der Ostsee am Sonntagabend in die stickige und dreckige Stadt zurückfährt? Man muss sich erstmal wieder ein bisschen akklimatisieren. Das heißt, Auto abstellen und ab ins Bett und schlaflos über die ganzen Aufgaben zu grübeln, die am Montag auf einen warten, ist die schlechteste aller Optionen. Der Brite sagt zu so einer Radikalkur: Sunday scaries! Sonntagsängste!

Und wie vertreibt man jetzt solche Sonntagsängste? Mit einem ausgelassenen Abendessen und ein bisschen klebrigem Apérol Spritz in einem Restaurant. Und welches Restaurant wählt man dafür? Es darf ein gehobenes Schickimicki-Restaurant sein, denn Sie haben ja auch noch die Badehose an, die Sie das ganze Wochenende durch getragen haben. Aber auch ein Imbiss sollte es nicht sein, denn Essen und Umgebung sind nicht ausgelassen genug. Sie werden merken, nach dem Köfte-Sandwich sind die Ängste gleich wieder da.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.