Friedrichshain-Kreuzberg ist auf dem besten Wege für Mieter genauso teuer zu werden wie Steglitz-Zehlendorf und Charlottenburg-Wilmersdorf mit den noblen Stadtteilen Dahlem, Grunewald und Wannsee. Das geht aus dem gestern vorgestellten Wohnungsmarktbericht der Investitionsbank Berlin (IBB) hervor.Danach wurden in den vergangenen zwei Jahren im Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg, der zu den ärmsten der Stadt zählt, nur noch sieben Prozent der Wohnungen zu Mietpreisen unter fünf Euro je Quadratmeter Wohnfläche (kalt) angeboten. Im Berliner Durchschnitt sind es hingegen 20 Prozent. In ganz Berlin gibt es nur noch in Charlottenburg-Wilmersdorf weniger preiswerte Mietangebote als in Friedrichshain-Kreuzberg. Selbst in Steglitz-Zehlendorf sind mehr Wohnungen zu Quadratmeter-Preisen unter fünf Euro zu haben (acht Prozent). Gut 30 Prozent der Mietwohnungen in Friedrichshain-Kreuzberg werden nach dem Bericht zu Preisen von mehr als sieben Euro offeriert. Die Erhebung basiert auf der Auswertung von rund 80 000 Wohnungsangeboten von 2008 und 2009.Der Berliner Mieterverein (BMV) bezeichnete die Entwicklung in Friedrichshain-Kreuzberg gestern als besonders problematisch. BMV-Hauptgeschäftsführer Reiner Wild sagte: "Hier sind die günstigsten Mietangebote schon deutlich teurer als die durchschnittlichen Preise freier Wohnungen in Spandau, Neukölln und Marzahn-Hellersdorf."Der Grund für die Entwicklung: Friedrichshain-Kreuzberg ist "in". Geschäfte, Bars, Galerien und Restaurants rund um den Boxhagener Platz, die Bergmannstraße und den Wrangelkiez locken immer mehr Besserverdiener an, die sich teure Wohnungen leisten können. Die Folge für Haushalte mit niedrigen Einkommen ist, dass sie bei einem Umzug immer seltener eine neue Wohnung in ihrem alten Kiez finden. Viele ziehen deshalb in die umliegenden Wohngebiete von Neukölln und Lichtenberg um. So verändert sich die soziale Mischung der Bewohner.Im Durchschnitt werden in Friedrichshain-Kreuzberg Wohnungen zu einem Preis von 6,42 Euro pro Quadratmeter angeboten. Damit liegt der Bezirk deutlich über dem Berliner Durchschnitt von 5,82 Euro. Auch die Spanne der überwiegenden Mietangebote liegt mit 5,33 bis 7,55 Euro im Bezirksvergleich eher hoch. Im Berliner Durchschnitt liegen trotz der hohen Preise in Friedrichshain-Kreuzberg die Mieten bei mehr als der Hälfte der angebotenen Wohnungen unter sechs Euro je Quadratmeter. Allgemein ist der Trend festzustellen, dass die Quadratmeter-Mieten von kleinen Wohnungen deutlich teurer als bei größeren Wohnungen sind. Eine deutliche Diskrepanz gibt es bei der Entwicklung von Mieten und Einkommen. Die Mieten stiegen in den vergangenen Jahren um rund 2,1 Prozent jährlich. Die Einkommen zogen jedoch nur um durchschnittlich 1,1 Prozent an. Immerhin: Der Mietanstieg hat sich zuletzt auf 0,8 Prozent jährlich abgeschwächt. Die Zahl der Wohnungen, die länger als sechs Monate leer stehen, hat sich im vergangenen Jahr von 108 000 auf 103 000 verringert. Dies entspricht einem Anteil von 5,5 Prozent. Am größten ist der Leerstand mit 7,3 Prozent derzeit im Bezirk Mitte, sagte gestern Thomas Brand, Referatsleiter in der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung. Ein Grund dafür könne sein, dass in Mitte sehr viel teure Wohnungen frei sind, für die sich nicht so schnell Mieter finden. Stadtentwicklungssenatorin Ingeborg Junge-Reyer (SPD) begrüßte gestern die Ergebnisse des Wohnungsmarktberichtes. Er zeige, dass die Stadt über ein großes Angebot an Miet- und Eigentumswohnungen verfüge. Von einer angespannten Marktlage könne also nicht gesprochen werden.Der Mieterverein kritisierte, der Senat suche nicht nach Lösungen, um den Preisanstieg bei Neuvermietungen zu begrenzen.------------------------------Karte: Mittlere Angebotsmieten in Friedrichshain-KreuzbergGrafik: Verteilung der Mietangebote in den Bezirken 2008/2009, nach BezirkenGrafik: Mietspiegelmieten nach WohnflächeFoto: Kleine Wohnungen sind besonders teuer, bei ihnen zogen die Preise in den vergangenen Jahren sehr viel stärker an als bei größeren Wohnungen.Foto: So hoch sind die Mieten von Wohnungen, die in den vergangenen zwei Jahren auf dem Wohnungsmarkt angeboten wurden. Friedrichshain-Kreuzberg ist ein teures Pflaster.Foto: Blick nach Friedrichshain-Kreuzberg: Höhere Mieten werden bei der Neuvermietung von Wohnungen im südlichen Teil Kreuzbergs und in Friedrichshain verlangt.