Wurde beim Bauen geschludert? Im Tierheim Berlin zeigen sich schwerwiegende Baumängel: Groß, modern und so kaputt

FALKENBERG. Europas modernstes Tierheim bröckelt. In der Einrichtung am Hausvaterweg sind Dächer undicht, Stützpfeiler im Hundehaus kaputt, Fliesen kommen hoch, in den Schächten für die Haustechnik sammelt sich Feuchtigkeit. "In der Tierarztpraxis ist sogar eine ganze Fliesenwand runtergekommen und auf den OP-Tisch gefallen", berichtet Klaus Arnhold, Assistent der Geschäftsführung. Etwa 1,5 Millionen Euro wird es kosten, die Mängel zu beseitigen, schätzt der Tierschutzverein für Berlin e.V. (TVB), der die Einrichtung betreibt. Noch sind die Baufirmen in der Gewährleistungspflicht, denn sie endet erst 2007.In Vorleistung für neue StützenIm Jahr 2001 war das Tierheim am Rande der Stadt eröffnet worden. Rund 33 Millionen Euro hat der Bau gekostet. Den Großteil der Summe hatten spendenfreudige Berliner Tierfreunde selbst aufgebracht. Wegen seiner ungewöhnlichen und großzügigen Architektur war das Tierheim hoch gelobt worden. Den modernistischen Bau aus Sichtbeton mit separaten Häusern für Hunde, Katzen und Kleintiere sowie einem großzügigen Trakt für Verwaltung und Tiermediziner hatte der Berliner Architekt Dietrich Bangert entworfen. 16 Hektar Fläche stehen für das Tierheim zur Verfügung - es war von Bangert von vornherein als ausbaufähig angelegt worden. Und so entstanden mittlerweile noch eine Katzenquarantänestation und ein Vogelhaus. Der Ausbau eines zweiten Katzenhauses steht bevor. Denn das Tierheim hat stets viele "Untermieter". Allein im vergangenen Jahr wurden in Falkenberg rund 10 100 Tiere aufgenommen.An Bangerts Ideen - dem Architekten schwebte ein "Hotel für Tiere" vor - hat der TVB nach wie vor nichts auszusetzen. Wohl aber an der Bauausführung: "Es wurde in vielen Bereichen geschludert", sagt Klaus Arnhold. Bei den Pfeilern im Hundehaus beispielsweise brachen Betonteile aus, weil es Probleme mit den Stützenköpfen gab. "Von 330 Pfeilern mussten 122 erneuert werden." Die Kosten dafür, insgesamt 360 000 Euro, hat der Verein zunächst vorgestreckt. Ob er sein Geld wieder sieht, ist ungewiss. Die Baufirma ist inzwischen in Konkurs gegangen. Ein Gerichtsverfahren ist seit etwa zwei Jahren anhängig. In der Verantwortung sieht der TVB vor allem das von Bangert mit der Kosten- und Projektsteuerung beauftragte Berliner Architekturbüro Manfred Schasler, das auch am Bau des von Peter Eisenman entworfenen Holocaust-Mahnmals beteiligt war. An Schaslers Büro gehen die Mängelanzeigen. "Die Abarbeitung der Schäden wird verschleppt", kritisiert Arnhold.Die Vorwürfe weist Schasler strikt zurück: "Alles verläuft ordnungsgemäß. Wir haben kein Interesse an einer Verzögerung", sagt er. Es sei allerdings schwierig, weil verschiedene Baufirmen mit unterschiedlichen Gewerken betroffen seien. Teilweise gebe es Differenzen über die Auslegung der seinerzeit von den Firmen mit dem TVB als Bauherrn abgeschlossenen Verträge. Schasler macht darauf aufmerksam, dass im Tierheim und im Verein Ende 2004 die Führungscrew gewechselt hat. Vielleicht müsse auch da einiges aufgearbeitet werden, um zu wissen, was damals vereinbart wurde.Wolfgang Apel, Präsident des Tierschutzvereins Berlin, will allerdings nicht zurückweichen: "Dass die Schäden da sind, laste ich der Bauaufsicht an", sagt er. Er erwarte, dass für eine rasche Abarbeitung gesorgt wird. "Die Schäden müssen umgehend beseitigt werden." Der Verein könne nicht ständig "in Vorkasse gehen". Dessen Geld werde schließlich für die Tiere gebraucht.------------------------------Stadt der TiereDas Tierheim Berlin gehört dem 1841 gegründeten Tierschutzverein für Berlin e.V. Im Jahr 2001 zog es von Lankwitz an den Hausvaterweg in Falkenberg. Der modernistische Neubau entstand nach einem Entwurf des Architekten Dietrich Bangert. Das Haus bietet den Tieren viel Platz und Licht. Beteiligt am Bau war auch das Architekturbüro Manfred Schasler.Auf etwa 1,5 Millionen Euro schätzt der Tierschutzverein die Summe, die zur Behebung der Mängel im Tierheim nötig ist. Die Gewährleistungspflicht der Baufirmen endet 2007. Der Verein hat 2005 im Tierheim einen Verlust von 2,6 Millionen Euro eingefahren, der durch Spenden ausgeglichen wurde. Ein Tag Tierheimbetrieb kostet rund 8 000 Euro.------------------------------Foto: Der Bau ist erst ein paar Jahre alt, doch im Tierheim bröckeln schon die Wände.