Katrin Rohnstock.
Katrin Rohnstock.
Foto: Berliner Zeitung/Paulus Ponizak

Im vergangenen Oktober war ich zu einem Symposium im Zeitgeschichtlichen Forum Leipzig eingeladen. Es ging um 30 Jahre Mauerfall und die Hoffnungen auf blühende Landschaften. Auf dem Podium saßen ein Historiker, ein Wirtschaftswissenschaftler, die Landesbeauftragte zur Aufarbeitung, ein Soziologe und ich. Am Ende durfte das Publikum Fragen stellen. Aber die Leute wollten nicht fragen, sondern erzählen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.